Kickstarter

EPUBReader forever! Krautfunding rettet beliebtes Firefox Add-on


Das kostenlose Add-On EPUBReader macht Firefox zum E-Lesegerät: E-Books zum Beispiel bei Project Gutenberg oder Google Books lassen sich damit direkt im Browser öffnen. Mehr 400.000 Firefox-Nutzer lesen Tag für Tag auf diese Weise komfortabel via Desktop oder mobil, ohne eine externe App starten zu müssen. Doch damit das auch so bleibt, muss die Crowd in den nächsten Wochen ein bisschen investieren — siehe die aktuelle Kickstarter-Kampagne zur dringend notwendigen Weiterentwicklung von EPUBReader. Weiterlesen »

Krautpublishing? Kickstarter!


Wer in den USA Krautfunding denkt, denkt Kickstarter. Die Plattform sammelte bis zu ihrem fünften Geburstag im April 2014 mehr als 1 Milliarde Dollar ein, die Hälfte davon allein im vergangenen Jahr. Bei solchen Rekordzahlen geht aber eine Nachricht schnell unter: Kickstarter ist nicht nur ein idealer Ort für die crowdgestützte Vermarktung von coolen High-Tech-Gadgets oder Prêt-à-Porter-Design, sondern hat sich zur weltweit größten Krautpublishing-Adresse gemausert. Insgesamt wurden seit dem Plattform-Launch schon mehr als 20.000 Publikations-Projekte realisiert, Gesamtsumme: knapp 70 Millionen Dollar. Wer jetzt an nur an Buchstaben denkt, liegt aber nicht ganz richtig: denn 25 Millionen Dollar trugen dabei die Unterstützer von 4.000 Comic-Projekten zusammen – die bei Kickstarter als eigene Kategorie erscheinen. Die bunten Bildergeschichten erzielen pro Kampagne nicht nur deutlich mehr Geld, die Erfolgsquote ist mit knapp 50 Prozent auch deutlich höher als bei anderen Krautpublishing-Kategorien (32 Prozent). (Weiterlesen auf E-Book-News)

Crowdfunding-Prognose für 2013: US-Portale werden 3 Mrd. Dollar einsammeln


Crowdfunding bleibt ein Wachstumsmarkt mit immensen Steigerungsraten: den Analysten von Deloitte zufolge werden Spenden- wie auch Investmentportale, die auf die Kraft der Crowd setzen, in diesem Jahr in den USA mehr als 3 Mrd. Dollar einsammeln, was einer Verdoppelung innerhalb von nur 24 Monaten entspricht. In der aktuellen Ausgabe der jährlichen „Technology, Media & Telecommunications Predictions“ wird Crowdfunding sogar ein eigenes Kapitel gewidmet – und somit ähnlich innovativ eingeschätzt wie etwa Mobile Advertising, Internet-TV oder das All-you-can-app (ein Flatrate-Modell). Weiterlesen »

popSLATE Smartcase: iPhone bekommt crowdfinanziertes „second screen“ mit echtem E-Ink


„Always on“ soll es sein, das neue smarte iPhone Case von PopSlate. Anders als das Retina-Display von Apples Smartphone selbst enthält es nämlich ein E-Ink-Screen. Die Rückseite des iPhones lässt sich somit als „second screen“ nutzen, um stromsparend Hintergrundbilder, Status-Updates oder Texte anzuzeigen. Im Vergleich zu Apples Edel-Gadget ist der Hilfsbildschirm eher ein technologisches Aschenputtel: Als Energiequelle nutzt das 4-Zoll-Display die Lightning-Schnittstelle, ebenso für den Datenaustausch. „popSLATE will not affect your phone’s battery life“, verspricht der Hersteller. Weiterlesen auf E-Book-News.de

„Speed-Publishing“ via Kickstarter


Kein Wunder, dass es diesen Mann auch als Action-Figur gibt! Seth Godin sammelte auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter gerade mehr 40.000 Dollar für sein neuestes Buch „The Icarus Deception“. Der Marketing-Überflieger brauchte dafür schlappe vier Stunden, und doch bedeutet das nur eine weitere Perle in einer ganzen Kette von Publikations-Erfolgen. Godins Ratgeber erzielen schon seit Jahren Millionenauflagen, sein Blog hat hunderttausende Leser. 2010 verkündete der selbsternannte digitale Stammesführer dann sogar, erstmals auf klassische Verlage zu verzichten, und nur noch auf selbst verlegte E-Books und Print-on-Demand zu setzen. Zuletzt startete ein Versuch mit elektronischem Gratis-Marketing. Mit „Icarus Deception“ geht Godin nun jedoch wieder einen etwas „wertigeren“ Weg und kooperiert mit einem renommierten Verlag: „Sobald die Kickstarter-Kampagne das Minimum erreicht, wird der Verlag eine Werbekampagne starten, um das Buch in die Buchhandlungen und in die Hände der Leser zu bringen.“ Weiterlesen auf E-Book-News

Smartwatch mit E-Paper-Display neuer Kickstarter-Star


Schon seit einiger Zeit gab es E-Paper-Uhren, bei denen statt E-Ink statt LCD zum Einsatz kam. Mit „Pebble“ wird dieses Prinzip auf eine neue Stufe gehoben: das derzeit auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter via Pre-Order bestellbare Chronometer hat dank Bluetooth-Schnittstelle den direkten Draht zum Smartphone. Mit eigenem Vibrationsalarm und Display-Einblendung meldet sich die E-Paper-Uhr, sobald ein Anruf eingeht, blendet Wetterdaten ein, dräuende Termeine oder neue Facebook- oder Twittermeldungen. Zahlreiche Apps nutzen auch die GPS-Funktionen von iPhone- oder Android-Gerät. So können sich etwa Radfahrer, Jogger oder Wanderer auf der Uhr Geschwindigkeit oder Entfernung zum Ziel anzeigen lassen. Schon jetzt ist Pebble das erfolgreichste Kickstarter-Projekt aller Zeiten. Mit mehr als 20.000 Vorbestellungen ist die kluge Uhr kurz davor, den 3 Mio.-Dollar-Jackpot zu knacken. Weiterlesen auf E-Book-News

Iron Sky, Double Fine Adventure & Co: Crowdfunding wird zum Millionenspiel


Wie schnell Crowdfunding im Mainstream ankommt, kann man alleine schon an der Berichterstattung auf Spiegel Online ablesen. Am 12. Februar wurde über die Berlinale-Premiere der spacigen Nazis-im-Weltall-Trash-Komödie Iron Sky berichtet: „Das Geld für die rund 7,5 Millionen Euro teure Produktion kam nicht bloß von Förderanstalten aus diverser Herren Länder; das Budget wurde zum Teil auch im Internet per Crowdfunding eingesammelt. Angeblich knapp eine Million Euro hat man von Fans im Netz akquiriert“. Darunter auch zehntausende Euros von deutschen Krautfundern, die etwa via startnext zusammenkamen. Weiterlesen »

Fetter Erfolg für dünne Strichmännchen


Was für ein mächtiges Trio: Comics, Self-Publishing & Crowdfunding brachen in letzter Zeit auf der Spendenplattform Kickstarter immer wieder neue Finanzierungs-Rekorde. Doch Independent-Zeichner Rich Burlew hat nun mit “OOTS” wirklich den absoluten Jackpot geknackt. Der Erfinder der 2003 als kostenloser Webcomic gestarteten Serie „The Order of the Stick“ sammelte von 8000 Unterstützern mehr als 650.000 Dollar ein. Ziel der noch laufenden Kampagne ist es, ältere Folgen des „comedy-fantasy-adventure“-Comics wieder in Papierform verfügbar zu machen. Für eine neue Auflage fehlte Burlew schlicht das Geld – und so probierte er es mit einem Pre-Order-Modell via Kickstarter. Weiterlesen auf E-Book-News

Wormworld-Saga geht weiter – dank Crowdfunding


Fast eine Million Besucher in den letzten 12 Monaten machen Wormworld-Saga zum erfolgreichsten Webcomic Deutschlands – der ungewöhnlichste ist er ohnehin schon: denn WWS-Zeichner Daniel Lieske setzt auf das Prinzip der „unendlichen Leinwand“, die digitale Bildergeschichte lässt sich komplett durchscrollen. Am ersten Weihnachtstag ist nun das lange erwartete zweite Kapitel erschienen: in „Die Reise beginnt“ tritt der Held der Geschichte durch ein Gemälde in die titelgebende Fantasiewelt ein. Zeichnerisch ist der Webcomic deutlich am Manga-Stil geschult, aber auch an hochwertiger Videospiel-Ästhetik. Neben einer deutschen Version gibt es zahlreiche Übersetzungen. Die Web-Version von Wormworldsaga finanziert sich über Spenden aus der Community und ist frei zugänglich, in der vor kurzem gestarteten iPad-App kostet jedes Kapitel 2,99 Euro. Dafür werden die In-App-Shopper allerdings auch mit einigen Extras belohnt. Weiterlesen auf E-Book-News

Die Backer-Blume blüht: Kickstarter feiert 1 Millionsten Unterstützer


Crowdfunding in den USA wächst exponentiell – das beste Beispiel dafür ist Kickstarter. Letzte Woche spendete eine Frau namens Rachel Perrie eine Hand voll Dollars für ein Film-Projekt namens „Cargo“. Damit war ein Rekordwert erreicht: „One Million Backers“ jubelte der Kickstarter-Blog, und legte noch weitere interessante Statistik-Daten vor: so wurden bisher seit dem Start der Plattform schon 100 Millionen Dollar gesammelt, auch diese Schwelle wurde nämlich in den letzten Tagen überschritten. Damit finanzierten die „Backer“ mehr als 13.000 unterschiedliche Projekte. Insgesamt waren zwar nur 44 Prozent aller Projekte erfolgreich, dafür haben aber neunzig Prozent aller Unterstützer schon mal ein Projekt über die Zielgerade gebracht. Weiterlesen »